Suchen

erweitertes Aufsuchen ...

Tourist-info

Turistické informační centrum Kuks, č. p. 72

Tourist-Info Kuks


Kontakt
info@revitalizacekuks.cz
+420 499 422 423

Adresse

Kuks 72 
544 43 Kuks

Öffnungszeit
April: Fr, Sa, So
9.00–16.00

Mai–September: Di–So
9.00–17.00


Oktober: Fr, Sa, So
9.00–16.00

Navigation

Trasse 3
Zu Tugenden und Lastern

Wir führen Sie zum Spital Kuks. Sie lernen die heilende Atmosphäre seines Gartens kennen, die jahrhundertealte Apotheke und auch die allegorischen Statuen der menschlichen Tugenden und Laster.


Auf den Weg machen können Sie sich bei jedem Wetter. Einige Orte sind nur mit einem bezahlten Führer zugänglich. Start- und Endpunkt der Trasse ist die Terrasse vor der Kirche.

 

1. Die Tugenden und Laster

Die Seele von Kuks sind die Statuen. Sie treffen wirklich bei jedem Schritt auf Dutzende von ihnen. Die größte Attraktion sind aber die Tugenden und Laster, 24 Frauenstatuen als Symbole der guten und auch der schlechten menschlichen Eigenschaften. Sie wurden von dem genialen Künstler Matthias Bernard Braun geschaffen und gehören zu den besten Werken des böhmischen Barock.

Die vor dem Spital stehenden Statuen der Tugenden und Laster sind lediglich Kopien aus dem Jahr 1984, die Originale können Sie beim Rundgang durch das Spital im Lapidarium sehen.

 

Tugenden (links)
Glaube, Hoffnung, Liebe, Geduld, Weisheit, Tapferkeit, Keuschheit, Fleiß, Großzügigkeit, Aufrichtigkeit, Gerechtigkeit und Mäßigung


Laster (rechts)
Stolz, Geiz, Neid, Unzucht, Völlerei, Jähzorn, Faulheit, Verzweiflung, Leichtfertigkeit, Verleumdung, Verlogenheit und Betrug

 

Terrasse (dazwischen)
Acht Statuen der Seligkeiten und in der Mitte der Glaube. Links vor den Tugenden der Engel des glücklichen Todes, rechts vor den Lastern der Engel des unglücklichen Todes.

 

2. Das Hospital Kuks

Das ganze Tal wird dominiert vom majestätischen Hospital Kuks mit der Kirche der Allerheiligsten Dreifaltigkeit und dem Spitalgarten. Hier lernen Sie alle menschlichen Tugenden und Laster kennen, sehen den Tod tanzen und entdecken, womit früher kuriert wurde. Das Spital war ein Versorgungsheim für Kriegsveteranen und alte Männer.

In der einzigartigen Barockapotheke erfahren Sie, wofür Wolfsleber oder Mumienpulver gut sind. Im pharmazeutischen Museum werden Sie für einen Moment zum Apotheker. Sie sehen einen Totentanz, wie Sie ihn sonst nirgendwo finden werden, und schauen in die Grabstätte des Grafen. In den Kellern können Sie die besten böhmischen Weine goutieren.

Im Hospital von Kuks fanden Senioren kostenlose Aufnahme, Verpflegung und medizinische Versorgung. Es gab hier eine Apotheke, ein Krankenhaus, eine Bibliothek, ein Refektorium, eine Küche und einen Speisesaal, Büros und Gästezimmer.

 

3. Die Apotheke Zum Granatapfel

In der Barockapotheke „Zum Granatapfel“ erfahren Sie, wofür Wolfsleber oder Mumienpulver gut sind. Ja, auch solche Ingredienzien haben wir hier, schließlich ist das die zweitälteste erhaltene Apotheke in Böhmen. Die ursprüngliche Einrichtung stammt erst aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Der Besuch der Apotheke ist Teil der kostenpflichtigen Besichtigung des Hospitals Kuks.

 

4. Das Tschechische Pharmaziemuseum

Wie fühlt man sich als Apotheker? Probieren Sie es im Tschechischen Pharmaziemuseum aus. Vielleicht mixen Sie sich Ihr eigenes Jugendelixir zusammen? Oder doch zumindest eine kleine Pille? Sie erfahren, wie und womit vom Barock bis zur Gegenwart Krankheiten geheilt wurden. Und wenn sich Ihnen vom Duft der Heilpflanzen der Kopf dreht, ist die Rettung nahe: Nehmen Sie einfach eines der Blutegel-Gefäße oder die wohlschmeckenden Kräutertropfen aus Kuks.

 

5. Der Spitalgarten

Ein regelmäßiger Grundriss, kleine Kieswege, sorgfältig geschnittener Buchsbaum, Riesenobelisken und eine ganze Reihe von Statuen.  Ein Schlossgarten an der Loire? Von wegen, das ist der Kräutergarten des Spitals in Kuks. Hier wurden Obst, Gemüse und Kräuter für das Spital und die Apotheke Zum Granatapfel angebaut.

Der große Christliche Soldat in der Mitte und die anderen Statuen wurden von Brauns Krippe hierher in Sicherheit gebracht.

 

6. Die Galerie böhmischer Weine

Die Wahrheit auf dem Grunde eines Gläschens Wein finden Sie im Spitalkeller. Der Umfang der Weinsammlung ist einmalig und Sie können dort hervorragende Weine aus Böhmen verkosten und auch etwas davon mit nach Hause nehmen. Oder sie gleich austrinken, etwa im Winzeraltan über dem Weinberg mit der Aussicht auf ganz Kuks.

 

7. Die Gräfliche Grabstätte

Sie schauen von nahem in die Grabstätte der gräflichen Familie. Zusammen mit dem Spital, der Kirche und dem Friedhof bildete sie die geistliche Welt von Kuks, das so genannte Ufer des Todes. Auf der gegenüberliegenden Seite der Elbe war das Ufer des Lebens mit dem Schloss, dem Theater und den niemals zu Ende gehenden Freuden des Kurlebens.

Am Abend nach dem Ende eines Balls pflegte der Graf seine Gäste auf den Balkon des Schlosses auf dem anderen Ufer zuführen und zeigte auf das Ewige Licht, das aus der Grabstätte leuchtete, um alle damit an die Vergänglichkeit des Lebens zu erinnern.

In dem Mausoleum ruhen der Stammvater des Geschlechts, der Kaiserliche General Johannes Sporck, sein Sohn und Erbauer von Kuks, Franz Anton, und weitere Angehörige. Außerdem sind hier die sterblichen Überreste der letzten Gräfin von Kuks, Katerina Sweerts-Sporck (gest. 1945), beigesetzt.